Überarbeitung einer Conularie

1

Die Conularie vor der Überarbeitung

Die Conularie vor der Überarbeitung

1
2
2
3

Das fertige Präparat nach der Überarbeitung

Das fertige Präparat nach der Überarbeitung

3
4
4
5
5
6

Blick auf den äußerst selten erhaltenen "Kelch"-bereich

Blick auf den äußerst selten erhaltenen
"Kelch"-bereich

6
7
7
previous arrow
next arrow

Bei diesem Stück handelt es sich um eine seltene und besonders gut erhaltene Conularie, die ich im vorpräparierten Zustand zur weiteren Bearbeitung erhielt. Das Fossil wurde umliegend vollständig freigelegt. Dabei konnte auch der Mündungsbereich präpariert werden, der nur äußerst selten erhalten ist. Nach dem Glätten der Matrix wurden Feinheiten mittels Nadel und Feinstrahlgerät bearbeitet.

Aufgrund der außergewöhnlich guten Erhaltung sowohl des Mündungsbereiches, als auch der Schale, wurde das Stück im Naturkundemuseum London (NHM London) wissenschaftlich bearbeitet:

Sendino, C., Bochmann, M.M. An exceptionally preserved conulariid from Ordovician erratics of Northern European Lowlands. PalZ (2021). https://doi.org/10.1007/s12542-020-00534-7, Link zur Arbeit

Bei Fragen zum Artikel oder zum Fossil, wenden Sie sich bitte an Martin Bochmann (Kontaktinformationen siehe Artikel).

Fossil: Conularia

Fundort: Geschiebefund in der Lausitz (Deutschland)

Formation: Ordovizium

Länge des Fossils: 4 cm

Sammlung: Martin Bochmann

Arbeitsaufwand: 3 Stunden