Trilobit Hypsipariops

Artikelnummer: Tri008

  • Fossil: Trilobit, Pedinopariops (Hypsipariops) vagabundus
  • Alter: Mittleres Devon, Givetium, ca. 385 Millionen Jahre alt
  • Fundort: Jbel el Mrakib, Marokko
  • Größe: ca. 10 cm lang (über die Körperachse gemessen), Breite des Cephalons: 4,6 cm  
  • Inklusive unterschriebenem Echtheitszertifikat

Beschreibung: Bei diesem Trilobiten handelt es sich um einen sehr schönen, halb eingerollten Phacopiden aus dem Mitteldevon von Marokko. Neben Drotops megalomanicus und der bestachelten Variante Drotops armatus kommt Pedinopariops (Hypsipariops) vagabundus als relativ glattschaliger Vertreter der „Riesen-Phacopiden“ im Devon Marokkos vor.

Das vorliegende Stück stammt von der klassichen Fundstelle Jbel el Mrakib und zeichnet sich durch eine kräftige und sehr gut erhaltene Schale aus, die vor allem durch ihre großen Poren, feine Tuberkel und exzellent erhaltenen Augen beeindruckt. Der Trilobit wurde in rund 19 Stunden mühevoller Detailarbeit aus dem Kalkgestein herauspräpariert und präsentiert sich harmonisch auf naturbelassener Matrix. Um Beschädigungen zu verhindern, müssen Trilobiten von dieser Fundstelle mit viel Geduld präpariert werden, da das Gestein mitunter stark an der Schale haftet. Ohne die nötige Vorsicht sind unschöne Sticheltreffer und abgeriebene Schale vorprogrammiert. Aus diesem Grund sind die meisten der zum Verkauf angebotenen „Riesen-Phacopiden“ mehr oder minder stark beschädigt.

Dieses Stück wurde zu Beginn der Präparation aus zwei Teilen zusammengeklebt (siehe Foto vom Fundzustand). Danach erfolgte eine detailgenaue und schonende Freilegung unter dem Mikroskop mithilfe von Drucklufttechnik und Feinstrahlgerät. Es wurden keinerlei Restaurationen oder Rekonstruktionen vorgenommen.  Besonders hervorzuheben ist die wunderbare Detailerhaltung der Schale, insbesondere die feine Tuberkulierung und die hervorragend überlieferten Linsen.

Wie bei allen meiner Fossilien, liegt auch diesem Exemplar ein unterschriebenes Echtheitszertifikat bei, das die Authentizität des Fossils bestätigt. 

  • RÜCKERT, A. & RESCH, U. (2010): Ein Klassiker der Trilobitenwelt: Die marokkanischen Riesen – „Phacopiden“, Der Steinkern, Heft 5: 6-13, Bielefeld.
  • STRUVE (1995): Beiträge zur Kenntnis der Phacopina (Trilobita), 18: Die Riesen-Phacopiden aus dem Maïder, SE-marokkanische Prä-Sahara. – Senckenbergiana lethaia, 75 (1/2): 77-129, 43 Abb., 11 Taf., Frankfurt am Main.
  • STRUVE (1990): Paläozoologie III (1986-1990). – [Forschungsbericht] Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 127: 251-279, Abb. 1-9; Frankfurt am Main
  • BURTON, C.J. & ELDREDGE, N. (1974): Two new subspecies of Phacops rana (Trilobita) from the Middle Devonian of north-west Africa. – Palaeontology, 17: 349-363, London.
Die Fundstelle Jbel el Mrakib in Marokko