Transferpräparation einer Liangwangshania

Positivseite des gespaltenen Fossils: Teile der
Fossilsubstanz sind noch im Gestein verborgen

Positivseite des gespaltenen Fossils:
Teile der Fossilsubstanz sind noch im
Gestein verborgen

Negativseite des Fossils: die hauchdünnen
Fossilreste gilt es bei der Präparation zu übertragen.

Negativseite des Fossils:
die hauchdünnen Fossilreste gilt es
bei der Präparation zu übertragen.

Nach erfolgter Klebung kann mit der Freilegung begonnen werden.

Nach erfolgter Klebung kann mit
der Freilegung begonnen werden.

Erfreulicherweise ist die Klebung gut gelungen -
die Fossilsubstanz ist um einiges dünner als die Klebe-Schicht...

Erfreulicherweise ist die Klebung gut
gelungen - die Fossilsubstanz ist um
einiges dünner als die Klebe-Schicht

Die fertige Stufe nach Abschluss der Präparationsarbeit

Die fertige Stufe nach Abschluss
der Präparationsarbeit

Von der schwierigen Klebung ist kaum etwas zu sehen - Das Fossil ist ca. 2,4 cm lang

Von der schwierigen Klebung ist kaum etwas zu
sehen - Das Fossil ist ca. 2,4 cm lang

Unter Alkoholbenetzung treten Details kontrastreicher hervor

Unter Alkoholbenetzung treten Details
kontrastreicher hervor

previous arrow
next arrow
Slider

Liangwangshania ist ein extrem seltener Arthropode aus der Chengjiang – Faunengemeinschaft, die mit einigen bizarren und äußerst gut erhaltenen Fossilien aufwarten kann. Der weiche Ton-Schiefer lässt sich, sofern eine gute Trennung vorliegt, meist relativ gut bearbeiten. Allerdings braucht es einiges an Fingerspitzengefühl, um die winzigen Details erhalten zu können.

Das vorliegende Exemplar war sehr ungünstig auf zwei Platten „verrissen“. Solch ein „unlucky“ split zeichnet sich dadurch aus, dass die Fossilsubstanz auf beiden Steinhälften verteilt liegt und diese wieder zusammengeklebt werden müssen. Dies ist oft eine schwierige Aufgabe, die nur durch sehr genaues Kleben erfolgen kann. In diesem Fall ist das Fossil jedoch nur einen Bruchteil-Millimeter dünn, sodass die Schicht Kleber mächtiger als das Fossil ist. Erfreulicherweise verlief die Klebung aber wie geplant und so konnte das seltene Fossil vollständig freigelegt werden. 

Fossil: Liangwangshania biloba 

Fundort: Chengjiang (China)

Formation: Unteres Kambrium, Yuanshan-Member

Länge des Fossils: 2,4 cm

Sammlung: York Yuxi Wang

Arbeitsaufwand: 3 Stunden