Oriostoma

1

Vor der Präparation

1
2
2
3

Nach der Präparation

3
4
4
5

Vor der Präparation

5
6

Nach der Präparation

6
7
7
8
8
previous arrow
next arrow

Die Trilobiten aus dem Devon der Eifel sind weltweit für ihre ausgezeichnete Erhaltung bekannt. Diese Asteropyge comes belegt eindrucksvoll, warum das so ist: Die Schalenerhaltung ist exquisit und zeigt neben der typischen feinen Granulierung auch unzählige Poren, die sich kontrastreich von der helleren Schale abheben. Dementsprechend sind auch die Linsen hervorragend überliefert. 

Die Präparation des vorliegenden Stücks erwies sich als schwierig. Wie die Schale im Negativ bereits erahnen ließ, trennte das Gestein nur sehr schlecht von der Schalenoberseite. Nachdem die Schale aus dem Negativ übertragen wurde, konnte die eigentliche Freilegung mittels feinen Sticheln und Feinstrahlgerät erfolgen.  Die Schale erwies sich als äußerst empfindlich und im Bereich der Stacheln hohl, sodass mit größter Sorgfalt gearbeitet werden musste.

Fossilien: Oriostoma sp.

Fundort: Gotland (Schweden)

Formation: Silur, Wenlock, Klinteberg-Formation

Breite der Schnecken: 3 und 4 cm

Arbeitsaufwand: je ca. 3 Stunden