Lituites

1

Der Ausgangszustand

1
2

Bruchbild des Lituites

2
3

Bruchbild des zweiten Lituites

3
4

Zwischenstand der Freilegung

4
5

Das fertige Präparat

5
6
6
previous arrow
next arrow

Fossilien der Gattung Lituites sind unter Geschiebesammler*innen aufgrund der eingerollten Spitze besonders begehrt. Sie zählen sicherlich zu den schönsten Cephalopoden des Ordoviziums, sind aber nur selten zu finden. Auf dem vorliegenden Stück befinden sich gleich zwei Exemplare. Das eine zeigte bereits im Fundzustand mindestens eine umlaufende Windung, wohingegen sich das zweite Exemplar leider als unvollständig herausstellte.

Die Präparation von Cephalopoden aus den ordovizischen Orthocerenkalken ist in der Regel schwierig. Da das Gestein äußerst hart und die Schale (sofern erhalten) dünn und sehr zerbrechlich ist, muss sehr vorsichtig und schonend gearbeitet werden. Nicht selten sind die Steinkerne der Cephalopoden mit Calzit-kristallen ausgekleidet, wodurch sie noch fragiler werden. So auch bei diesem Stück. Nach Abschluss der Präparationsarbeiten zeigt sich eine sehr attraktive Stufe mit einem ungewöhnlich gut erhaltenen Lituites sp., einem weiteren unvollständigen Exemplar und einem nicht näher bestimmten orthoconen Cephalopoden. 

Fossil: Lituites sp.

Fundort: Insel Rügen (Deutschland)

Formation: Mittleres Ordovizium, grauer Orthocerenkalk

Länge der Stufe: 19cm

Arbeitsaufwand: 10 Stunden

Sammlung: Martin Bochmann