Ichthyosaurier-Wirbel

1

Stufe 1 vor der Präparation

1
2

Wirbel in Nahaufnahme

2
3

Stufe 1 nach der Präparation

3
4

Stufe 2 vor der Präparation

4
5

Stufe 2 nach der Präparation

5
6
6
7
7
previous arrow
next arrow

In diesem Beitrag geht es um zwei Handstücke aus dem Belemnitenschlachtfeld, in denen sich als Besonderheit jeweils ein Ichthyosaurier-Wirbel befindet. Diese waren im Fundzustand nicht leicht zu erkennen – lediglich die Form der Wirbel deutet sich zwischen den Belemniten an. Isolierte Knochen treten ab und an in dieser Schicht auf, die aufgrund des Massenvorkommens von Belemniten gern gesammelt wird.

Die Präparation erfolgte mit Druckluftsticheln und Feinstrahlgerät. Die Matrix des Schlachtfelds lässt sich in der Regel gut bearbeiten, allerdings bleibt fast immer ein hartnäckiger und lästiger Belag auf den Belemniten zurück, der dann mühselig entfernt werden muss. Auf einem Handstück liegen viele Belemniten in einer Ebene, weshalb diese sehr schön zusammen mit dem Wirbel freigelegt werden konnten. Bei dem zweiten Wirbel waren leider nur wenige, bruchstückhaft erhaltene Belemniten auf der Stufe. Um den Fokus auf den gut erhaltenen Wirbel zu lenken, wurden diese Belemnitenreste daher entfernt bzw. geglättet.  

Fossilien: Ichthyosaurier-Wirbel auf Belemnitenschlachtfeld

Fundort: Mistelgau (Deutschland)

Formation: Jura, Lias, Toarcium

Durchmesser der Wirbel: ca. 2,5 und 3,7 cm

Arbeitsaufwand: 9 Stunden