Ghost in the shell

1

Fundzustand vor der Präparation

Fundzustand vor der Präparation

1
2

Während der Präparation

Während der Präparation

2
3

Die fertige Stufe

Die fertige Stufe

3
4
4
5
5
6
6
previous arrow
next arrow

Dieser Trilobit fällt sofort durch seine weiße Schalenerhaltung auf, die einen wunderbaren Kontrast zur roten Matrix bildet. Diese Färbung ist eine Besonderheit, die nur durch starke Verwitterungsprozesse hervorgerufen wird. Glücklicherweise wurde dadurch auch das Gestein weicher, sodass die Präparation erleichtert wurde. Allerdings wurde die Schale ebenfalls angegriffen, sodass mit äußerster Vorsicht gearbeitet werden musste.

Nach Abschluss der Präparation liegt ein ausgesprochen attraktives Sammlungsstück vor, dass für einen Strandfund charakteristisch abgerollt ist. Komplette Trilobiten dieser Art werden nur äußerst selten gefunden.

Fossil: Illaenus dalmani (?)

Fundort: Geschiebestrand bei Graal-Müritz (Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland)

Formation: Mittleres Ordovizium, roter Orthocerenkalk

Cephalonbreite: 2,2cm

Arbeitsaufwand: 5 Stunden

Sammlung: Sebastian Mantei

Der Trilobit und dessen Präparation wurden 2020 im Steinkernheft Nummer 42 veröffentlicht:

FREITAG, P. (2020):„Ghost in the Shell“: ein außergewöhnlicher Illaenus aus dem Geschiebe, in: DER STEINKERN, Heft 42, S. 45-47. Link zum Heft: https://www.steinkern.de/inhaltsangaben/1345-heft42.html