Devonisches Ensemble

1

Eine Windung der Schnecke schaute aus
dem Stein heraus

1
2

Brachiopode auf der anderen Seite
des Steins

2
3

Das zerbrochene Bellerophon

3
4

Während der Präparation

4
5

Das fertige Präparat

5
6
6
7
7
8
8
previous arrow
next arrow

Bei diesem Stück handelt es sich um eine Multi-Stufe aus dem Devon der Eifel. Im Fundzustand waren die Außenwindung einer Schnecke, ein Brachiopode sowie ein Bellerophon zu sehen. Leider war das Bellerophon beim Aufschlagen des Gesteins beschädigt worden. Ein Teil der Schale konnte aber aus dem Gegenstück gerettet werden.  

Zu Beginn der Präparation wurden alle sichtbaren Fossilien anpräpariert und das Bellerophon geklebt. Dabei wurde das Gestein im Inneren deutlich härter. Die Feinpräparation erfolgte fast ausschließlich mit dem Strahlgerät. Glücklicherweise konnte der Großteil der Schale des Bellerophon gerettet werden, die durch ihre markante Skulpturierung auffällt. Die Fossilien wurden so präpariert, dass sie alle von der Schauseite her gut sichtbar sind.

Fossilien: Straparollus sp., Gypidula sp., Bellerophon tuberculatus

Fundort: Hillesheimer Kalkmulde, Eifel (Deutschland)

Formation: Mitteldevon, Ahbach Formation

Breite der Stufe: ca. 12 cm

Arbeitsaufwand: 14 Stunden